Island / Westfjorde im Zelt

Steile Klippen, wilde Tiere

Kursleitung: Sven Herdt
Ort: Island der Westen
Datum: 14.07.2018 – 22.07.2018
Technik: Landschafts- und Wildlifefotografie
Preis: 1490 Euro
Teilnehmer: max. 6 Personen

1. Tag / Sa 14.07.2018
Die Anreise erfolgt von jedem Teilnehmer individuell. Wir treffen uns um 17:00 Uhr zum Abendessen im Bistro Geysir in Reykjavik (geysirbistro.is). Der Weg hier hin erfolgt auf Eigenregie und führt durch das Herz von Reykjavik den Laugarvegur. Nach einem gemütlichen kennen lernen verlassen wir Reykjavik und campen direkt am Geysir im Golden Circle. Wir besuchen den Brùarfoss zur Zeit der Mitternachtssonne und machen erste spektakuläre Landschaftsaufnahmen dieses einzigartigen Wasserfalls.

2. Tag / So 15.07.2018
Nach einem gemütlichen Frühstück führt uns unser Weg auf die Halbinsel Snæfellsnes. Diese Gegend hat einiges zu bieten. So besuchen wir Búðir, eine pechschwarzen Kirche und wunderbaren Küstenlandschaften. Über allen thront der Snæfellsjökull, ein beeindruckender, auch im Sommer mit Schnee bedeckter Vulkan. Es wartet eine riesige Kolonie Küstenseeschwalben und zum Abschluss des Tages fotografieren wir den berühmten Berg Kirkjufell. Je nach Zeit und Wetter hat diese Halbinsel noch einiges mehr zu bieten…

3. Tag / Mo 16.07.2018
Früh am Morgen nehmen wir die Fähre von Stykkisholmur in die Westfjorde. Diese ragen wie eine Hand in das Meer hinein. Danach wollen wir erst einmal in die HotPot Kultur islands eintauchen und uns von der kurzen Nacht erholen. Mit dem Auto fahren wir entlang der geschlängelten Küstenlinie. Der Strand Raudisandur wartet. Rote Strände wie diesen würde man wohl in der Karibik erwarten, jedoch nicht in den Westfjorden Islands. Am westlichsten Punkt des Landes in Látrabjarg fallen enorme Klippen senkrecht in das Meer hinein. Hier brüten Tausende Vögel, darunter auch Papageientaucher und Tordalke. Aus kurzer Distanz posen sie wie Models. Bei guter Witterung können wir auch die untergehende Sonne mit atemberaubender Meereskulisse mit unseren Kameras festhalten.

4. Tag / Di 17.07.2018
Wir haben am Morgen nochmals Zeit die Seevögel von Làtrabarg zu fotografieren. Danach dringen wir immer tiefer in die Westfjorde ein und schlagen unser Camp am “Dynjandi” auf. Dies ist einer der mächtigsten Wasserfälle des Landes.

5. Tag / Mi 18.07.2018 Wir legen weitere Stopps an beeindruckenden Plätzen der Westfjorde ein. Am Ende des Tages kommen wir in die größte Stadt der Gegend nach Ísafjörður. Dieses niedliche Städtchen hat die Bezeichnung Stadt wohl kaum verdient. Abends erkunden wir die Umgebung und fahren je nach Witterung den geeigneten Fotospot an.

6 und 7 Tag / Do/Fr 19/20.07.2018
Eine Fähre bringt uns heute Morgen in das abgelegene Naturschutzgebiet Hornstrandir bei Hornvik. Hier verbringen wir 3 wundervolle Tage mit wandern und staunen. Dabei sind wir auf der Suche nach weiteren Seevögeln und neugierigen Polarfüchsen. In dieser Region werden diese Tiere nicht gejagt. So gibt es hier eine vermehrte Population. Es ist keine Seltenheit sie aus nur geringer Distanz beobachten und fotografieren zu können. Die Füchse haben in diesem Gebiet kaum Angst vor den Menschen.

8. Tag / Sa 21.07.2018
Heute gelangen wir in die Nähe von Holmavik Auf dem Weg dorthin fahren wir weiter die atemberaubenden Fjorde entlang und machen Stopps für Landschafts- und Tierfotografie. Mit etwas Glück bekommen wir Robben und möglicherweise sogar einen jungen Polarfuchs vor die Linse. Sollten die Tiere nicht in Fotostimmung sein gibt es noch einen Wasserfall und die Fjordlandschaften zu bestaunen.

9. Tag / S0 22.07.2018
Wir fahren zurück in Richtung Reykjavik. Doch können wir auf dem Weg noch letzte Momente festhalten. So liegen auf der Stecke z.B viele Weiden von Islandpferden. In der Hauptstadt hat jeder noch Zeit für sich, bevor sich nach einem letzten Abendessen unsere Wege wieder trennen.

Spezielle Heinweise zu dieser Reise
:
Wie bei all meinen Zelttouren werde ich auch in den Westfjorden etwas mehr fotografieren als auf den anderen Workshops. Aber trotzdem bin ich für Tips und Ratschläge jederzeit für euch da und bringe euch zu den wirklich schönen Plätzen Islands…
Für diese Reise wünsche ich mir Fotografen, welche über gute Grundkenntnisse verfügen. Die Teilnehmer sollen abenteuerlustig sein. Da wir in Zelten schlafen, können wir sehr viel spontaner reisen. So haben wir auch die Möglichkeit, an abgelegenen Fotospots zu übernachten. Ein Zelt sowie guter Schlafsack sind Voraussetzung. Natürlich besuchen wir auch Campingplätze und Schwimmbäder für die benötigte Körperpflege. Bei guten Wetterverhältnissen kann es zu langen Fotonächten kommen, da wir die perfekten Lichtverhältnisse ausnützen wollen. Obwohl Island nur 2 Stunden Zeitverschiebung hat, stellen wir uns möglicherweise trotzdem um etliche Stunden mehr um. Neben dem besseren Licht haben wir so auch den Vorteil weniger Touristen. Dafür können wir tagsüber bei strahlenden Sonnenschein dann auch mal alles etwas gemütlich angehen. Die Akkus können im Auto oder an den Campingplätzen geladen werden (hierfür benötigt ihr ein Ladegerät für Zigarettenanzünder). Ich freue mich auf eine wunderbare Fotoreise in meinem persönlichen bevorzugten Reisestyle. Nichts für Weicheier!

Es handelt sich hier um einen Fotoworkshop und nicht um eine Reise.

Ablauf:
Für die Fahrten während des Workshop haben wir ein Mietauto aber wir müssen ebenfalls 3 Fähren buchen. Hierbei bekommt ihr noch rechtzeitig Informationen. Die Workshops beginnen in Reykjavik und werden auch wieder dort enden. Vom Flughafen nach Reykjavik fahren alle 20 Minuten öffentliche Busse. Die Fahrt dauert ca. 45. Minuten. Da wir unsere Workshops der Gruppendynamik und dem Wetter anpassen, gibt es einen Rahmenplan mit Orten jedoch keinen ganz festen Zeitablauf im Voraus. So können wir uns immer nach dem Wetter und geeigneten Lichtverhältnissen zum Fotografieren richten.

Bei diesen Workshop werde ich von www.fotomarkt.at unterstützt. Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit mit LEE-Filtern zu arbeiten und diese zu testen. Eine wirklich geniale Möglichkeit! Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit…

Verpflegung:
Bezüglich Essen richten wir uns an den Wunsch der Teilnehmer. Dabei können wir in ein freundliches Restaurant einkehren oder das Essen auch selbst für uns zubereiten. Das Essen ist im Preis nicht inbegriffen.

Unterkunft:
Erfolgt im eigenen Zelt. Je nach Situation Campingplatz oder auch in freier Natur. Die Zeltplatzgebühr ist im Preis nicht inbegriffen.

weitere Kosten:
Im Preis inbegriffen ist alles rund um den Workshop sowie der Transport während des Workshops. Eine Ausnahme hierbei sind die Fähren. Diese müssen von jeden Teilnehmer individuell gebucht werden. Benötigte Informationen erhaltet ihr von mir.Die An- bzw. Abreise nach Island muss von jedem Teilnehmer individuell gebucht werden. So besteht auch die Möglichkeit für Euch, länger auf dieser schönen Insel zu verweilen und nicht nur für die Zeit des Workshops. Das Reisebüro Thürmer steht euch zur Flugbuchung gerne zur Verfügung.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Kontaktformular oder schreibt mir eine Email

Für Informationen und Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Mit der Anmeldung zu den Workshops akzeptiert Ihr die AGBs von www.Foto-Traumfenger.de

 

 
AGBs / Impressum